Forst (Lausitz)

Stadtkirche, Textilmuseum, Rosengarten und Wasserturm

Inmitten der Stadt befindet sich die fast 800 Jahre alte Stadtkirche; auch in anderen Teilen der Stadt hat die Geschichte ihre Spuren hinterlassen. Im Textilmuseum kann man anhand der eindrucksvollen alten Maschinen erahnen, wie wichtig die Tuchproduktion für Forst gewesen ist.
Seit 2004 trägt Forst offiziell den Namen Rosenstadt, was sie vor allem dem Ostdeutschen Rosengarten zu verdanken hat. Hier blühen tausende Rosen in mehr als 900 Sorten, umrahmt von Skulpturen und romantischen Wasserspielen. Das Wahrzeichen von Forst ist der 1901 erbaute Wasserturm, der zur Zeit seiner Errichtung dem Zweck einer zentralen Wasserversorgung diente. Heute ist der Wasserturm noch funktionstüchtig, aber start sanierungsbedürftig.

Grundschule Mitte