„Ich lese gern Geschichten vor“

Hans-Jochen Röhrig

roehrigIch bin Sprecher bei den Veranstaltungen des Buches „Diebstahl im Waisenhaus“ und hatte schon oft großen Spaß damit. Erst wollte ich nicht so recht mitmachen beim Diebstahl, ich habe in Wirklichkeit noch nie so richtig was geklaut, mal von drei Bierdeckeln, einer Tasse mit meinem Monogramm oder einer Luftpumpe von einem ekligen Typen abgesehen.

Aber mit dem Diebstahl im Waisenhaus hat das alles nicht zu tun.

Und es macht mir wie den Zuhörern immer wieder Vergnügen, der Geschichte von Caroline Flüh im und um und ums Waisenhaus herum zu verfolgen, und was mit Emma und Leonie aus der Jetztzeit passiert, und Johann und Georg aus dem ziemlich schlimmen 18. Jahrhundert.
Und zwischendurch taucht da noch so ein übler Typ aus wirklich alter Zeit auf, ein prügelnder Lehrer, (damals hießen die Präceptoren), aber keine Angst, eigentlich tut der heutzutage keinem was. Stellt alle möglichen Aufgaben, aber die könnt Ihr alle beantworten, ohne Senge zu kriegen. Und wer sein Bild vom König Friedrich perfekt abmalt, kann sogar ein lustiges Knopf-Hüpf-Spiel (Super- Renner von vor 300 Jahren, aber auch jetzt noch ziemlich klasse) gewinnen.

Ja, also ich bin Euer Erzähler in der spannenden Geschichte, wo zwei wirklich nette Mädchen aus Potsdam sich plötzlich als winzige Liliputaner im 18. Jahrhundert wieder finden in einem ätzend riesigen Schlafsaal unter Massen
von riesigen Jungen wiederfinden!

Euer Hans-Jochen Röhrig