Jahresrückblicke Museumskooperationen

Oft gebuchte, gut besuchte Museumsveranstaltungen

Mit DREI MUSEEN haben wir in Anlehnung an unsere Buchtitel Veranstaltungen für Schulklassen / Gruppen vor Ort entwickelt und umgesetzt:

Waisenhaus-Museum Potsdam
Deutsches Historisches Museum Berlin
Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte

 

Deutsches Historisches Museum (DHM) Berlin
Geheimnisse am Hof – Ein Kriminalfall im Königshaus Friedrichs des Großen

Seit 2012 gibt es eine rege Zusammenarbeit mit der Museumspädagogik des DHM!

Jährlich finden sonntags um 14.00 Uhr, ca. alle 6 Wochen, Familienführungen durch die Dauerausstellung des 18. Jahrhunderts in Anlehnung an „Geheimnisse am Hof“ statt.

In allen Ferien wird unsere Veranstaltung mehrmals angeboten.

An sämtlichen Museums- und Jubiläumsfesten sind wir mit unserer „Festbesetzung“ – die Autorin, ein Schauspieler und die Museumspädagogin- dabei.

  • „Solche Führungen sind auch toll für Erwachsene!“ Diesen Kommentar hören die Museums-pädagogen oft nach den Veranstaltungen.
  • „Bei Führungen zu Geheimnisse am Hof erleben Kinder und auch Erwachsene wirklich Geschichte zum Anfassen und Mitmachen“, meinte die Museumspädagogin Martha Zan. „Wir sind ja nicht nur den Rätseln der Romanfiguren auf der Spur, sonder wollen auch die Rätsel lösen, die uns die Geschichte hinterlassen hat.“

 

Waisenhaus-Museum Potsdam
GeoCaching Tour – Notfall im Waisenhaus

Seit dem Start im November 2014 haben viele hundert Mädchen und Jungen sowie deren Erzieher/-innen das Abendteuer erlebt.

Spannende Fakten:

  • gleiche Verteilung über alle Klassenstufen 4 bis 7
  • verschiedene Schultypen: knapp über 50% Grundschulen, 25% Gymnasien und Oberschulen, aber auch Förderschulen und freie Träger von Kinder- und Jugendhilfe
  • regional weitläufig: fast 50% aus Potsdam, 35% Potsdam-Mittelmark sowie „weit Gereiste“ aus dem Havelland, Oder-Spree und anderen Landkreisen

René Schreiter, der Museumsleiter, freut sich über viele positive Rückmeldungen.

  • „Die Tour war sehr interessant und informativ. Man hat auf spielerische Weise mehr über die alte Geschichte von Potsdam und über dieses Haus [das Große Waisenhaus – R.S.] herausgefunden.“
  • „Ich fand gut, dass wir selbst arbeiten durften.“
  • „Ich fand gut, dass man sich ohne E-Karte zurechtfinden musste, also mit einem Stadtplan.“

 

Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte
„bey Durchlesung dieser Zeilen erinnere Dich …“ – Kommunikation damals und heute

Der Workshop zeigt anhand ausgesuchter Objekte der Ständigen Ausstellung zur Stadtgeschichte „wie die Menschen einander Wünsche, Freuden und Ideen, aber auch Alltagsprobleme, Nöte und Sorgen mitgeteilt haben – und zwar quer durch die Gesellschaftsschichten des 18. und 19. Jahrhunderts“, erklärt die Museumspädagogin Anke Stemmann.

Premiere wär im März 2015; seitdem wurde der Workshop von den Klassenstufen 5 bis 8 schon mehrfach gebucht. „Schüler wie Lehrer sind gleichermaßen begeistert!“, freut sich Anke Stemmann. „Die Schüler merken, wie anders das doch damals war.“

  • „Wie komisch die geschrieben haben.“
  • „Ich schreibe höchstens mal aus dem Urlaub eine Postkarte. Ansonsten schicke ich schnell eine Nachricht mit dem Handy, um mich mit Freunden zu verabreden.“