Museum Barberini – Monet.Orte

Spannende digitale Angebote für LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen

 

Da dürfte keinem mehr in Bleib-Zuhause-Zeiten die Decke auf den Kopf fallen! Monet lädt junge Leute ein, sich zu ihm aufs Sofa zu setzen, um mit ihm über seine Kunst zu reden. In einer Schreibwerkstatt – an der wir wieder mitgearbeitet haben – beamt man sich mitten in das Paris des 19. Jahrhunderts auf die Pont Neuf, die Monet in einem berühmten Bild festgehalten hat. Freuen Sie sich auf Bastelanleitungen für Seerosen, einen faszinierenden, exklusiven Rundgang durch die Ausstellung mit dem Kurator Daniel Zamani und der Museumspädagogin Andrea Schmidt (ca. 30 Min.) und vieles mehr!

 

 

Aktion Weltgeschichtentag – World of Storytelling!
Das Museum Barberini lädt Kinder und Jugendliche ein, Briefe und Fortsetzungsgeschichten zu Monet und der Ausstellung an Eltern, Großeltern, Freunde, … zu schreiben. Das Vermittlungs-Team des Museums sammelt Rücksendungen von Briefen, Wortwolken und Geschichten, die entstanden sind. Diese bitte an bildung@museum-barberini.de mailen … und gespannt sein, was passiert …

Eine Herzensangelegenheit

Helfen Sie mit!

Es sind turbulente Zeiten, in denen wir uns aktuell bewegen. Die Schulen und Universitäten sind geschlossen, das öffentliche, gesellschaftliche Leben kommt zum Erliegen. Ganz anders, als wir es im Frühling normalerweise gewohnt sind. Auch wir müssen unsere szenischen Lesungen verschieben oder absagen, dennoch ist nichts wichtiger als die Gesundheit. Vor allem die Gesundheit all derer, die darauf angewiesen sind, dass wir als Gesellschaft zusammenhalten und verstehen, dass Egoismus hier vollkommen fehl am Platz ist.

Deswegen bleiben auch wir zuhause!

Da wir aber stets nach vorn blicken, möchten wir Sie um Unterstützung in einer Herzensangelegenheit bitten. Auch Buchläden haben in diesen Zeiten geschlossen. Die Buchmesse in Leipzig wurde abgesagt. Es herrscht eine große Unsicherheit, wie und wann es weitergeht. Die Aktion „Freundschaft fürs Lesen“ soll dabei helfen, die wirtschaftlichen Folgen dieser Krise abzufedern. Dort können Sie Gutscheine für sich und Freunde, für Familie oder Arbeitskollegen kaufen, um so den lokalen BuchhändlerInnen zu helfen!

Alle Informationen finden Sie hier.

Wir wünschen Ihnen allen von ganzem Herzen viel Gesundheit, Durchhaltevermögen und stets genügend Optimismus!

Herzliche Grüße
Caroline Flüh und der gesamte Colonie Verlag

Volontariat

Rückblick von Clara Marz

Sobald das neue Jahr beginnt, scheint es in der Natur des Menschen zu liegen, ein wenig sentimental zu werden und in Erinnerungen an die vergangenen zwölf Monate zu schwelgen. Zugegeben, mein Rückblick kommt etwas verspätet, denn das neue Jahr ist nun schon einige Wochen alt, dafür ist er jedoch umso herzlicher. Mein ganz persönliches Highlight des letzten Jahres war eindeutig die Zeit im Colonie Verlag, und dafür möchte ich nun noch einmal Danke sagen!

Colonie Verlag Praktikantin

Ganze fünf Monate, und damit fast die Hälfte des vergangenen Jahres, habe ich bei und mit euch verbracht und dabei unglaublich viel gelernt, Erfahrungen gesammelt und sehr viel Spaß gehabt. Ich durfte in der Zeit bei euch so viele großartige Menschen treffen, allen voran Caroline, die mir gezeigt haben, was sich mit Kreativität, Mut und Zielstrebigkeit alles erreichen lässt. Ich habe mich von Anfang an als Teil eines tollen Teams gefühlt, mit denen ich mich auf die Reise zu vielen spannenden und historischen Orten in Brandenburg und Berlin machen durfte. Schnell habe ich gelernt, dass frühe Stunden auf der Autobahn, ausführliche Archivrecherchen und intensives Team-Brainstorming ebenso Teil des Verlagsalltags sind wie die Arbeit mit den Büchern selbst. Egal wie zeitintensiv und aufwändig manche Wochen auch waren, mit euch bleiben mir alle Aufgaben und Herausforderungen in schöner Erinnerung. Danke dafür!

Ich gehe seit meiner Zeit im Colonie Verlag mit anderen, sehr viel offeneren Augen durch das historische Potsdam und durch seine Museen. Ich habe seitdem immer ein Paar Fakten zum alten Fritz und seiner Geschichte auf Lager. Und ich weiß, dass ich eine Handvoll guter Freunde und toller Menschen in einem kleinen, aber großartigen Verlag gefunden habe. Ich bin mir ganz sicher, unsere Wege werden sich noch das eine oder andere Mal kreuzen. Ich freue mich sehr darauf und bedanke mich für die tolle Zeit.

Alles Liebe Clara

Schreibwerkstatt im Museum Barberini

Van Gogh - Stillleben (16. Oktober 2019 - 2. Februar 2020) 

Schreibwerkstatt Barberini Schreibwerkstatt Museum Barberini Van Gogh Schreibwerkstatt Museum Barberini Van Gogh

 

 

 

 

 

Eine Schreibwerkstatt zu Stillleben? Wie soll das gehen? Lassen Sie sich überraschen! Zusammen mit den Museumspädagogen haben wir innovative Wege gefunden, die Geschichte des genialen Malers für Klassen aller Jahrgangsstufen erlebbar zu machen. Die Schüler und Schülerinnen erkunden, was die Gegenstände über ihn, sein Leben und sein Schicksal aussagen könnten. Wie haben sich seine Werke über die Jahre hinweg verändert? Warum wird er als früher Maler der Moderne bezeichnet? Dabei steht das Betrachten des Bildes, der persönliche Bezug im Mittelpunkt … und scheinbar beiläufig entstehen originelle, spannende Schreibaufträge … 

Den Link zur Anmeldung und das Begleitmaterial für die Altersgruppen ab 7, ab 10 und ab 13 Jahren finden Sie hier:

ANMELDUNG

Friedrich II. – auch der Große war mal klein

Wie lernte Kronprinz Friedrich lesen und schreiben?

Friedrich der GroßeWorkshop Friedrich lernt lesen Schreiben Kind Friedrich der Große

 

 

 

 

 

Inwieweit war es anders als heute in der Schule? Wer waren die Menschen, die sich um seine Erziehung kümmerten? Wie viel Zeit verbrachte er mit seiner Familie? Welche Personen mochte er besonders gern? Fiel es ihm schwer, schreiben zu lernen? Welche Bücher waren seine Lieblingsbücher?

Wir bieten ein kompaktes Format von 2 Schulstunden an.  Ab Klasse 3.
Die Inhalte eignen sich auch für einen Workshop (½-1 Tag) und eine Projektwoche.

Mehr erfahren