NEURUPPIN

Fontane Denkmal

Der berühmte Schriftsteller Theodor Fontane wurde am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren. Das Denkmal trägt die Inschrift „Dem Dichter der Mark“; eines seiner berühmtesten Werke sind „Die Wanderungen durch die Mark Brandenburg“, in dem er die Geschichte und die Schönheit dieser Landschaft beschreibt.

Theodor Fontane sah sich selber als Romanautor. Durch seine Spätwerke, wie etwa „Irrungen, Wirrungen“, „Effi Briest“ und „Der Stechlin“, wurde er zu einem wichtigen, aber auch kritischen Autor des 19. Jahrhunderts.
Das Denkmal wurde von dem Bildhauer Max Wiese 1907 errichtet und steht auf dem Fontaneplatz. Seit dem 100. Todestag des Dichters im Jahr 1998 darf Neuruppin sich zusätzlich „Fontanestadt“ nennen.

Auf den Spuren von Fontanes Kindheit

Das Geburtshaus von Theodor Fontane ist die Löwenapotheke (Karl-Marx-Straße 84). Dort lebte er sieben Jahre lang, dann musste Familie Fontane das Haus verlassen. Zur Schule ging Fontane im Alten Gymnasium, das war ganz nah an der Apotheke gelegen.

Klosterkirche St. Trinitatis

Weit sichtbar sind die hohen Türme der Klosterkirche. Die Kirche liegt am Seeufer und war ursprünglich die Kirche eines Dominikanerklosters, das im 13. Jahrhundert dort errichtet wurde. Erster Leiter des Klosters soll der Abt Wichmann von Arnstein gewesen sein, der wegen seiner vielen guten Taten sehr bekannt war. Die ungefähr 750 Jahre alte Linde neben dem Kloster steht angeblich auf dem Grab des Abtes.

ROSA-LUXEMBURG-GRUNDSCHULE