PERLEBERG

Roland Denkmal

Kurz vor 1500 wurde der Perleberger Roland erstmals erwähnt; man glaubt, dass er damals aus Holz gewesen sein muss. In mittelalterlichen Städten galt der Roland als Zeichen der Bürgerfreiheit und Gerichtbarkeit. Das heutige Denkmal ist aus Stein und muss 1546 errichtet worden sein. Ein wichtiges Jahr für Perleberg, denn: 1. Perleberg erhielt das Landgericht für die Prignitz und 2. Johannes Konow, ein tatkräftiger Bürgermeister der Stadt, wurde zum ersten Landrichter berufen.

Knaggen Haus

Das vermutlich älteste Haus von Perleberg! Die Adresse: Am Großen Markt 4 ganz nah am Rathaus gelegen. Heute findet ihr dort den Tourismusverband der Prignitz. 1525 scheint das Haus von einem reichen Bürger errichtet worden zu sein. Die Knaggen sind die Figuren, die am Haus zu sehen sind. Die sind noch älter als das Haus von etwa 1500-1520. Die Originale sind im Stadtmuseum zu bewundern, am Hause seht ihr daher Kopien. Die Figuren stellen u.a. Jesus Christus, vier Apostel, einen Ritter und eine Bürgersfrau dar.
Rolandschule und Grundschule Geschwister-Scholl Perleberg

St. Jakobi Kirche

Die Kirche ist eine gotische Hallenkirche, also riesig. Über etwa 200 Jahre ist sie in drei Bauabschnitten entstand: man begann im 13. Jh. mit dem Feldsteinsockel, Mitte des 14. Jh. nahm man den hohen Chor in Angriff, 1430 – 1450 folgte dann das Langhaus zwischen Chor und Turm. Aus der Zeit stammt auch der fünfflammige Leuchter, der im Chor hängt und fast 3 Meter hoch ist. Bürgermeister Konow führte 1539 die Reformation in Perleberg ein. Ihm ist ein Gemälde – man nennt es Epitaph – gewidmet mit der ältesten Stadtansicht von ca. 1690. Rolandschule und Grundschule Geschwister-Scholl Perleberg.

ROSA-LUXEMBURG-GRUNDSCHULE